Archiv der Kategorie: Allgemein

Starker Energie-Schub mit „Green Detox“

Kaum lockt das Frühjahr wieder mit den ersten warmen Sonnenstrahlen und zaghaft sich durch die Erde bohrenden ersten Frühlingsboten, stellt sich auch unser Körper wieder auf einen Neuanfang ein. Die Muskeln und Gelenke, ja der ganze Körper sind vielleicht schwer wegen des Verharrens in der Winterstarre, dem Eingezwängtsein in schwere Kleidung und der vorweihnachtlichen Völlerei. Nun noch die Faschingszeit obendrauf, in der noch einmal richtig gefeiert wird: leckere fetttriefende Kreppel und vielleicht ein bisschen viel Alkohol. Es sei den Karnevalisten gegönnt.

Bekanntlich ist ja an Aschermittwoch alles vorbei. Das Heringsessen mildert die Katerstimmung ein wenig ab. Und dann ist es Zeit für ein körperliches Reset.

Kundalini Yoga bietet eine Vielzahl von außerordentlich wirksamen Übungen und Meditationen, um Ballast abzuwerfen und Körper und Geist von Überflüssigem zu reinigen. Einen guten Start in die Frühjahrszeit und das Umgehen der üblichen Frühjahrsmüdigkeit, die ja auch so etwas wie eine Katerstimmung des Körpers ist, bietet der Workshop „Detox – Befreie Dich von unnötigem Ballast“ am 16.03.2019 im Atelier Matticoli.

Ich bin keine Anhängerin vom Heilfasten, weil ich mit meinem Vollzeitjob einfach kaum Gelegenheit habe, mir fürs Fasten extra eine Auszeit zu nehmen, und es mir schwer fällt, dabei zu arbeiten. Wer einmal ganz aufs Essen verzichtet hat, hat vielleicht auch schon Fastenkrisen erlebt, in denen der Körper und auch das Denken einen mit ihrer Langsamkeit völlig ausbremsen oder in der einen jede Kleinigkeit in Tränen ausbrechen lässt. Also mein Ding ist das nicht. Ganz zu schweigen von dem Muskel-Abbau, der mit dem Verzicht aufs Essen einhergeht.

Yogi Bhajan hat uns noch eine andere Möglichkeit des Entgiftens mitgegeben, mit der ich vor zwei Jahren bereits phantastische Erfahrungen gemacht habe: Die Grüne Diät. Bei dieser Ernährungsweise isst man eine Zeitlang ausschließlich natürliche Lebensmittel, die grün sind:

Zucchini, Brokkoli, Rosenkohl, grüne Bohnen, Stangensellerie, Wirsing, Spinat, Mangold, Grünkohl, Weißkohl, Fenchel, Okraschoten, grüne Paprika, grüne Oliven, Gurken, Erbsen, Blattsalate, Kräuter und Wildkräuter, Frühlingszwiebeln, Avocado, Mungbohnen, grüne Linsen, weiße Trauben, Kiwi, grüne Äpfel, Birnen, Algen, Kürbiskerne. All das kann man essen, und vermutlich gibt es noch viel mehr Grünes.

Dabei ist es jedem selbstverständlich selbst überlassen, welchen Zeitraum er sich dafür nimmt. Ich habe gute Erfahrungen mit 4-6 Wochen gemacht, aber natürlich geht es auch wesentlich kürzer.

Die Wirkungen einer Grünen Diät sind vielfältig und sehr schnell spürbar:

–        Rasche Reduzierung von Übergewicht

–        Eine strahlende Haut

–        Entgiftung der Körperzellen und damit ein Reset des gesamten Stoffwechsels

–        Bessere Beweglichkeit

–        Leichtgängigkeit von Muskulatur und Gelenken

–        Verminderung von Schleimbildung und Erkältungskrankheiten

–        Starker Energieschub

Ich bin seit einer Woche dabei und spüre jeden Tag wieder einen neuen Energie-Schub. Probier es aus und mach‘ Deine eigene Erfahrung damit!

Werbeanzeigen

Yoga = Zeitgewinn

In meinem Workshop gestern sagte eine Teilnehmerin ungefähr das: „Wenn ich mir morgens Zeit nehme für eine Meditation oder eine Kriya, dann stelle ich fest, dass ich im Grunde Zeit spare, weil ich mit viel mehr Energie durch den Tag gehe.“

Genau das ist es, was eine tägliche Praxis bewirkt. Indem ich einen Teil des Tages für etwas aufwende, das mich in die eigene Mitte bringt, gewinne ich unglaublich viel Zeit, Freiheit, positive Kraft. Ich gehe aufmerksamer und bewusster durchs Leben und bin bei mir. In der Regel hat auch meine Umgebung etwas davon, wenn ich in meiner positiven Kraft bin. Die Energie, die ich aufwende, kommt also zurück. Sie ist nicht verloren. Ist das nicht eine wundervolle Aussage?

Es freut mich immer sehr, wenn solche Statements von Teilnehmern kommen. Denn das ist der Beweis, dass sie etwas erfahren haben. Wahres Wissen basiert auf der eigenen Erfahrung. Nur, wenn ich es am eigenen Leib spüre, nützt mir dieses Wissen. Und das Spüren am eigenen Leib geht nun mal über das eigene Erleben.

Kraftvoll das neue Jahr begrüßen

Der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, sich für das Zurückliegende zu bedanken und nach Innen zu schauen. Was ist mir gelungen, welche inneren Bedürfnisse warten vielleicht noch auf Erfüllung.

Der Workshop: „Kraftvoll und entspannt ins neue Jahr!“ ist eine Gelegenheit, unserem eigenen inneren Anliegen nachzuspüren und uns mit unserer Herzensenergie zu verbinden. Mit Übungen aus dem Kundalini Yoga (Körperübungen, Atemübungen, Meditation, Mantra und Entspannung) werden wir uns Zeit nehmen, unserer eigenen Kraft und Kreativität Raum zu geben und uns wieder neu zu entfalten. So gehen wir gestärkt und mit positiver Energie in das neue Jahr.

Näheres unter Workshops

Den Energiefluss aktivieren – Persönlichkeit entwickeln

„Stress kommt nicht von außen. Stress ist, wenn Druck von außen nicht durch innere Intelligenz ausgeglichen wird.“ (Yogi Bhajan)

Wieviele Körper hat der Mensch? – In der Regel identifizieren wir uns mit dem einen, dem physischen Körper, oder sehen uns bestenfalls als phyischer Körper und Geist. Im Kundalini Yoga jedoch gehen wir von davon aus, dass jeder zehn Körper hat. Diese zehn Körper sind subtile Energiefelder, in denen Lebenseinstellungen, Gefühle und Ausstrahlung sichtbar werden. Die zehn Körper stellen Fähigkeiten der Psyche dar.

Die zehn Energiekörper:

  1. Seelenkörper
  2. Negativer (schützender) Geist
  3. Positiver (expansiver) Geist
  4. Neutraler (meditativer) Geist
  5. Physischer Körper
  6. Bogenlinie
  7. Aura-Körper
  8. Prana-Körper
  9. Subtilkörper
  10. Ausstrahlungskörper

Indem wir die einzelnen Energiekörper stärken, können wir den Energiefluss gezielt aktivieren und eine schnelle und nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung fördern.

In den nächsten Wochen werden wir im Kundalini Yoga-Kurs am Montag gezielt an der Stärkung der zehn Körper arbeiten.  Den Auftakt dazu bildet der Kurs am 15. Oktober 2018. Ein Einstieg ist jedoch jederzeit möglich.

 

Die Kraft der Wiederholung

Irgendein Lehrer aus dem östlichen Kulturkreis hat einmal sinngemäß gesagt: Wenn du Linien auf ein Blatt Papier zeichnest, dann mag das auf den ersten Blick keinen Sinn machen. Aber wenn du jeden Tag Linien auf ein Blatt Papier zeichnest, dann wirst du mit Sicherheit ein anderer Mensch werden. Das hat mich damals tief bewegt.

Wie oft habe ich mir die Frage gestellt, warum ich eigentlich jeden Tag auf die Yoga-Matte gehen soll. Zwar habe ich nie daran gezweifelt, dass mir die tägliche Übung hilft, mich zu fokussieren, und mir das Yoga einfach gut tut. Aber ich hatte über lange Zeiträume den Eindruck, dass ich immer wieder in die gleichen Gewohnheitsfallen tappe. Ich hatte einfach keinen Blick für das große Ganze.

Es hilft, sich bei allem, was man wiederholt, einen Zeitraum zu setzen. Im Kundalini Yoga verpflichten wir uns vor uns selbst, ein- und dieselbe Kriya oder eine Meditation für die Dauer eines ganz bestimmten Zeitraums zu üben:

  • 40 Tage, um mit einer Gewohnheit zu brechen
  • 90 Tage, um eine neue Gewohnheit zu etablieren
  • 120 Tage, um eine neue Gewohnheit in Deine Persönlichkeit zu integrieren
  • 1000 Tage, um die Gewohnheit zu meistern

Dabei ist es völlig unerheblich, wie umfangreich oder zeitintensiv die Übung ist. Wichtig sind die Hingabe an die Übung und die Disziplin. Es erfordert, dass man dran bleibt, wenn man sich einmal das Ziel gesetzt hat. Jeden Tag, ohne einen einzigen Tag der Unterbrechung.

Nicht nur, dass du in dieser Zeit sehr genau beobachten kannst, wie dein Mind tickt und welche Listen er anwendet, um dich von deinem Vorhaben abzubringen. Du wirst deine Erfahrung auch außerhalb der Matte anwenden können. Du wirst deine Stärke entdecken und dich vom Diktat deines Mind befreien.

Am Ende einer überschaubaren Zeitspanne von vierzig Tagen wirst du möglicherweise bereits eine deutliche Veränderung wahrnehmen können. Auf jeden Fall aber hast du mit deiner Verpflichtung den nächsten Step erreicht, um weiter kreativ deine Ziele anzugehen.

Shinrin-yoku: Waldbaden

„Waldbaden“ ist ein Begriff, der hierzulande vor einigen Jahren aufgetaucht ist. Mir ist er zuerst in Clemens G. Arvay’s Buch: Der Biophilia Effekt“ begegnet. Der Autor beschriebt darin, wie Pflanzen und das Draußensein in der Natur unser Immunsystem stärken, uns Entspannung schenken, Blutdruck senken, Schmerzen lindern und Krebs vorbeugen. Waldbaden oder wie es die Japaner nennen: Shinrin-yoku, ist mittlerweile in aller Munde. In Japan ist Shinrin-yoku eine anerkannte Methode zur Vorbeugung gegen Krankheiten.

Dass ein Nachmittag im Wald Wunder wirken kann, wusste ich bereits als Kind. Damals schon bin ich intuitiv in den Wald gelaufen, wenn mir irgendetwas aufs Gemüt gedrückt hat. Nach einem Nachmittag im Wald kam ich beruhigt und erneuert wieder nach Hause. Dieses Allheilmittel habe ich bis heute beibehalten.

Unter Waldbaden versteht man aber nicht einen einfachen Spaziergang im Wald, der zuweilen auch Wunder wirken kann. Waldbaden versteht sich eher als das absichtslose Eintauchen in die Waldatmosphäre. Es geht also nicht rein um die Bewegung, sondern das Atmen der Gesamtheit des Waldes, die Erfahrung des Waldes mit allen Sinnen.

Und wie funktioniert es: Nimm Dir mindestens zwei Stunden Zeit im Wald. Nimm Dir Wasser oder Tee mit. Geh langsam, spüre deine Schritte, werde aufmerksam für den Untergrund, die Pflanzen- und Tierwelt, die Geräusche des Waldes die Empfindungen auf der Haut. Suche Dir einen Platz zum Verweilen und spüre den Ort mit geschlossenen Augen oder meditiere. Mache leichte Bewegungsübungen um Deine Lungen zu öffnen und den Atem zu vertiefen. Versenke Dich in die Atmosphäre. Berühre die Bäume, Äste, Zapfen, Moos und Holz. Was auch immer Du findest. Betrachte es, rieche und fühle. Du wirst feststellen, dass Du nach zwei Stunden völlig verwandelt bist.

Wenn es Dir schwer fällt oder Du Dir nicht vorstellen kannst, allein durch den Wald zu gehen, frage Freunde oder finde eines der vielen Angebote zum Waldbaden, die es bereits im Taunus gibt. Ich war heute mit Michaela Dalchow im Wald. Sie bietet das ganze Jahr über alle zwei Wochen einen Waldbade-Termin im Taunus an. Informationen findest Du hier: www.michaela-dalchow.de.

Entwickle Kraft und Gelassenheit für den Alltag

In diesem Yoga-Kurs stehen Qualitäten wie Durchhaltevermögen, innere Klarheit, Ruhe, Präsenz, Verbundenheit, Leichtigkeit und Lebensfreude im Mittelpunkt. Diese Qualitäten, über die wir alle verfügen, gehen uns im Alltag in schwierigen Situationen oft verloren.

Mit den dynamischen Techniken des Kundalini Yoga lernen Sie, Ihrer eigenen inneren Weisheit auch in schwierigen Situationen zu vertrauen und diese Erfahrung schließlich auch in den Alltag zu integrieren. In diesem Kurs wird das gesamte Körpersystem harmonisiert und gekräftigt.

Ziel dieses Unterrichts ist, auf der Matte eine Praxis von Freundlichkeit und innerer Gelassenheit zu entwickeln, die Ihnen die Kraft verleihen, auch im Alltag mit privaten und beruflichen Herausforderungen gut umzugehen.

Zeit: Montag, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Ort: Atelier Matticoli, Ludwig Erhard-Str. 32, 61440 Oberursel-Stierstadt

 
Kosten:
10er-Karte: € 140,00
5er-Karte: € 80,00
Einzelstunde: € 18,00
Probestunde (einmalig): € 5,00

Anmeldung: katja.hanel@icloud.com